HORSES IN ORBIT

#70   OPENING 18 APR, 7 PM   EXHIBITION 19 – 27 APR, WE – SU 5 – 8 PM

Laia Ventayol und Cristina Moreno Garcia, trafen sich in 2012 in Nürnberg zum ersten Mal.

Sie studierten beide in die selber Klasse und entwickelten gemeinsame Interesse durch ihre Künstlerische

Praxis. In 2017 haben sie sich wieder in Berlin begegnet und dadurch tauchten persönliche Erinnerungen

rund um der Stadt Nürnberg.

“Warum sind wir dort gelandet und was hat uns dahin gebracht?

Um unsere Entscheidung zu rechtfertigen, fangen wir eine neue Recherche an, basiert auf Spuren von

Geschichten, die sich in eigenen und fremden Erinnerungen umschlingen und sich raumzeitlich verbreiten.”

 

Cristina Moreno García

*1985, Saragossa (ES), lebt und arbeitet in Berlin.

Sie studierte Bildende Kunst an der Universität von Castilla La Mancha und Freie Kunst an der Akademie der

Bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Heike Baranowsky. Sie hat an zahlreichen Ausstellungen wie Business

as Usual, Kreuzberg Pavilion in Berlin (2017), Calm before storm, Projekt Kino Ost, Berlin (2014), Videoart

Spring Screening in Salzburg (2011), dem F / Stop Festival in Leipzig (2014) und in der Künstlerresidenzen

Permanencias in Cuenca (2015) und Plug&Play / Eigen+Art Lab (2017) in Berlin teilgenommen. Seit 2013 ist

sie Mitbegründerin und Leiterin des künstlerischen Projektraum Vesselroom in Berlin.

www.cristinamorenogarcia.com

 

Laia Ventayol

*1984, Mallorca (ES), lebt und arbeitet in Berlin.

Sie studierte Freie Kunst an der Universität von Barcelona und danach an der Akademie der Bildenden Künste

in Nürnberg bei Prof. Heike Baranowsky. Sie zeigte Einzelausstellungen in der Galerie Maior in Palma de

Mallorca (2017), in Das Pumphaus Lauterbourg in Frankreich (2013), im CCA Andratx auf Mallorca (2012)

und nahm auch an zahlreichen Gruppenausstellungen teil, u.a. an Soft Edges im tête Berlin (2017),

Goldrausch 2017 im Kunstquartier Bethanien Berlin, Terra Recognita – Kapitel III (2016) im ZBau Nürnberg

und beim Festival Die Blaue Nacht 2016 in Nürnberg. Ihre Arbeit wurde u.a. von der Regierung der

Balearischen Inseln, vom Bayerischen Ministerium für Kunst, Forschung und Wissenschaft und vom Senat

Berlin unterstützt.

www.laiaventayol.com

Lilly Urbat